Kostenloser Versand & Rückversand*
Qualitäts- & Echtheitsprüfung*
100 Tage Rückgaberecht*
Hilfe

Premium

Die richtige Pflege von Leder

23.03.2014

 

Ein Blick auf die Straße und es wird klar: Leder ist der letzte Schrei. Shorts, Röcke, Hosen, Kleider, Jacken, Mäntel, Handschuhe -> Es gibt kaum mehr ein Kleidungsstück, das man nicht in Ledervariation kaufen kann. Das freut uns sehr, denn in Leder fühlen wir uns super, sexy, frech und ein bisschen rockig. Aber damit das auch so bleibt müssen wir unsere Lieblingslederteilchen richtig pflegen. Darum haben wir für Euch ein paar Tipps zusammengetragen was ihr benötigt um das Leder richtig zu reinigen und zu pflegen.

Lederreinigung:

1. Lederbürste

Deine Leder-Lieblingsstücke kannst du ganz einfach mit einer weichen Bürste von leichtem Schmutz und Staub befreien.

2. Wasser

Bei gröberem Schmutz hilft ein mit wenig Wasser befeuchteter Wischlappen.

3. Leder-Reinigungsmittel

Auch eine Reinigung mit wasser-basierten Reinigungsmittel ist möglich. Um das Material zu schonen immer nur abtupfen und nicht abreiben. Reinigungsmittel-Reste anschließend mit einem feuchten Lappen entfernen.

Achtung:

Bei der Lederreinigung ist ein Durchnässen des Leders auf jeden Fall zu vermeiden, um ein Quellen und Schrumpfen des Materials zu vermeiden.

Lederpflege:

1. Lederfett

Lederfett (oder auch Lederöl oder Lederpflegemilch) basiert auf Paraffinen (ähnlich wie Vaseline, nur etwas fester) und enthält je nach Bedarf noch weitere Zusätze. Eine Behandlung mit Lederfett macht das Material weicher und hilft es besser vor Sauerstoff, Wasser und je nach Zusammensetzung vor UV-Licht zu schützen.

2. Schuhcreme

Bei der Pflege von Schuhen, Taschen und Koffern kann man auch auf Schuhcreme zurückgreifen. Neben Paraffinen enthält Schuhcreme auch noch Wachs, das für einen höheren Oberflächenglanz sorgt. Nach der Politur mit der Creme weisen die Lederteile dann auch eine bessere Abriebfestigkeit auf.

3. Imprägniermittel

Eine Imprägnierung unserer Lieblingslederteilchen schützt sie vor Anschmutzung und Nässe und macht sie wasserabweisender. Feuchtigkeit und Schmutz können dann nicht mehr so schnell in die Poren des Leders einziehen. Es gibt Imprägniersprays oder Imprägnieröle - Öle werden einfach mit einem Schwämmchen aufgetupft - Sprays sind sehr praktisch und werden einfach auf das gewünschte Teil aufgesprüht. Achtung: Immer draussen an der frischen Luft imprägnieren!

Achtung:

Es empfiehlt sich die Pflegemittel immer vorab an einer kleinen Stelle zu testen.

 

Sonstige Ledertipps:

1. Lederlagerung:

Lederbekleidung sollte immer luftig gelagert werden. Bei einer Aufbewahrung in feuchter Umgebung besteht die Gefahr dass das Leder schimmelt und einen unangenehmen Geruch bildet. Außerdem sollten Lederjacken, -kleider, -hosen, etc. nicht gestaucht aufgehängt werden (Vorsicht vor Knicken und Falten) und Schuhe mit Schuhspanner aufbewahrt werden. Achtung auch bei der gemeinsamen Lagerung von hellen und dunklen Lederteilen - das dunkle kann auf das helle Leder abfärben.

2. Falten im Leder

Durch eine falsche Lagerung können Knicke und Falten am Material auftreten. Ein Haarfön kann hier oft schon helfen. Einfach das Leder damit erwärmen und glattziehen. Falls dies nicht hilft ist es auch möglich das Leder bei niedriger Temperatur und ohne Dampf zu bügeln. Aber auf jeden Fall von links und mit einem Tuch dazwischen bügeln!

Leder-Trend

Sacha Boots mit Schnallen
Sacha london
Größe 37
33,00 €